Hörverstehen für eine Prüfung verbessern

Tipp für Hörverstehen und Aussprache: Satzakzent

Hörverstehensaufgaben in Prüfungen

Warum sind die Hörverstehensaufgaben in Prüfungen so schwer?

Ich glaube, es gibt vor allem zwei Gründe:

1.      Hören ist „schnell“

Im Gegensatz zu einem Text oder Bild, vergeht Klang sehr schnell. Wir können das, was wir hören, nicht festhalten. Wir können nicht zurückgehen, noch einmal hören und alles überdenken.

2.      Wir hören das, was wir kennen

Wir hören das, was wir kennen. Was wir nicht kennen, nehmen wir oft gar nicht wahr. Ganz offensichtlich ist das beim Wortschatz. Wörter, die wir nicht kennen, verstehen wir nicht, manchmal hören wir sie auch gar nicht. Bei geschriebenen Texten ist es oft möglich, unbekannte Wörter aus dem Kontext zu erschlieβen. Bei Hörtexten ist das viel schwieriger.


Was kann man machen?

Um das Hörverstehen zu trainieren kann man einiges machen. Sicherlich kennen Sie die meisten der folgenden Tipps:

  1. viel hören, beziehungsweise hören und sehen

    zum Beispiel Filme, Hörbücher, spezielle Hörtexte für Deutschlerner (zum Beispiel langsam gesprochene Nachrichten), deutsche Musik

  2. Wortschatz erweitern

    Vokabeln aktiv und systematisch lernen


Hörverstehen und Aussprache

Aber wussten Sie auch, dass Hörverstehen und Aussprache eng zusammenhängen? Je mehr Sie über phonetische Phänomene wissen, z.B. Rhythmus (Wort- und Wortgruppenakzent und Pausen), Satzmelodie und auch die Aussprache einzelner Laute, desto leichter wird es Ihnen fallen, Informationen aus Hörtexten herauszufiltern.

Im folgenden Video habe ich versucht, Rhythmus und Akzent an einem Gedicht zu zeigen. Für die deutsche Sprache ist der Wechsel zwischen betonten und unbetonen Silben charakteristisch und es sind die betonten Silben, die oft zu wichtigen Schlüsselwörtern führen (Nomen, Verben, Adjektiven), nach denen in Höraufgaben gesucht wird.

Seit Wochen suchen wir ein Haus

Wir müssen aus dem alten raus.

Manchmal kommt es auch vor, dass es nicht die Schlüsselwörter, sondern sogenannte Funktionswörter (Artikel, Präpositionen, Pronomen, Konjunktionen) sind, die den Akzent tragen. Das passiert aber nur, wenn sie einen Gegensatz ausdrücken oder hinweisend gebraucht werden, wie hier zum Beispiel:

Das neue sollte nicht zu klein

und etwa so beschaffen sein

Das so ist in diesem Satz wichtig, weil es auf alles Kommende verweist.

Die Akzentwörter oder - silben unterscheiden sich von den benachbarten Silben. Sie werden melodisch höher, tiefer, lauter, deutlicher und/oder langsamer gesprochen. Das können Sie auch im Video (hoffentlich) gut hören:

Hier ist der gesamte Gedichttext. Die akzentuierten Silben und Wörter sind markiert. Je nach Sprecher und Intention des Sprechers kann das auch ein bisschen variieren.

Robert Gernhardt: Seit Wochen suchen wir ein Haus

Seit Wochen suchen wir ein Haus,

wir müssen aus dem alten raus.

Das neue sollte nicht zu klein

und etwa so beschaffen sein:

acht Zimmer zum Hausen,

acht chen zum Schmausen,

acht Wannen zum Duschen,

acht Flure zum Huschen,

acht Öfen zum Wärmen,

acht Treppen zum Lärmen,

acht Fenster zum Gucken,

acht Ecken zum Spucken,

acht ren zum Schlagen,

Acht Wände zum Nagen-;

Rundherum ein Riesenpark,

Preisvorstellung: eine Mark.

Wer hilft uns aus der Wohnungsnot?

Wir warten auf Ihr Angebot.

                           Familie Erdmännchen


Fazit: Es gibt viele Wege zu einem besseren Hörverstehen

Das Hörverstehen zu verbessern ist ein langfristiges Projekt. Es gibt leider keine schnellen Lösungen. Wenn Sie eine Prüfung machen wollen, sollten Sie das wissen. Aber es gibt mehr Wege zu einem besseren Hörverstehen, als Sie vielleicht gedacht haben.

Ein kostenloses Phonetik-Program mit vielen Übungen, Videobeispielen und Erklärungen finden Sie bei Phonetik Simsalabim.

Uli Mattmüller hat in seinem Blog einen guten Übersichtsartikel dazu geschrieben, wie man im Internet Aussprache und Phonetik üben kann.

Und wie üben Sie Hörverstehen und Aussprache?